20. Februar 2015

Ein Bilderrahmen im Jahr des Schafes

Anlässlich des NeujahrSchafsjahrsfestes in China rahmen wir heute einmal ein Schaf ein. Letztes Jahr war es noch ein Pferd und das Ergebnis können Sie hier sehen. es könnte auch eine Ziege oder ein Widder sein. So genau ist die Unterscheidung nicht, weil auch das chinesische Wort für Schaf oder Ziege (yang) nicht eindeutig ist. Das Neujahrsfest ist das wichtigste Fest in der chinesischen Welt. Es ist sozusagen wie Weihnachten und Sylvester zusammen. Aber es ist noch mehr, weil es nicht nur neue Vorsätze machen bedeutet, sondern viele dergleichen auch bereits in die Tat umgesetzt werden oder wurden – wie die Annahme eines neuen Jobs zum Beispiel. Da wir es nicht so Ernst nehmen mit Schaf oder Ziege und uns auch nicht für eine Schiege eintscheiden wollten, haben wir zur Einrahmung ein australisches Merino-Schaf genommen. Die Merino Wolle gilt als die beste Wolle weltweit, und wer in der kalten Jahreszeit einen Merino-Wollschal sein eigen nennen darf, der weiß wovon hier die Rede ist.

Für unser Merino-Schaf haben wir ein leicht rosa getöntes Passepartout gewählt. Da im chinesischen Neujahr die Feste mit viel farbigem Papierschmuck an Wänden und Türen begangen werden, die das Tier des jeweiligen Jahres besonders verniedlichend (“hao ke-ai”) darstellt, wollten wir hier nicht zurückstehen und versüßlichen die Rahmung etwas, aber nicht zuviel, denn gemäß des Mottos “das Motiv steht im Zentrum” übertreiben wir es natürlich nicht. Bei dem Rahmen handelt es sich um einen hochwertigen Roggenkamp Bilderrahmen in Natur.

Wir wünschen Ihnen alles Gute auch im Jahr des Schafes oder der Ziege oder des Widders auch im Namen unseres australischen Merino-Schafes.

PS: Wenn Sie sich interessieren, wo Sie Ihre Bilder online einrahmen lassen möchten, machen Sie es doch wie wir: Auf BildundRahmen.de


Gefällt Ihnen? Weitersagen:
13. Februar 2015

Ein Bilderrahmen mit Meeresblick

naturrahmen I  Eingerahmte Natur – wie ein schief aufgestellter Guckkasten steht dieser “Naturbilderrahmen” im Süden Taiwans in Taidong. Der “Meerespark” von Taidong bietet neben schöner Aussicht und guter Luft einen Blick auf die 35 Kilometer entfernte Grüne Insel, die früher eine Gefangeneninsel war, heute aber viele Touristen anzieht, auch aufgrund der heißen Meeresquellen. Ein Radwanderweg entlang des Parks macht die Naherholung perfekt. Naherholung, von was eigentlich? Entspannter als es in Taidong zugeht, kann man es sich eigentlich kaum vorstellen.

Naturrahmen wie dieser hier links bieten auch viele gestalterische Möglichkeiten, z.B. für Gruppenfotos. Naturrahmen IIGleich dynamischer wirkt der Rahmen, wenn ihn Menschen mit Leben füllen, wie die Tandemradler. Kennen Sie auch solche Naturrahmen und haben Fotos von ihnen gemacht? Wir freuen uns auf Zuschriften und Ihre Ideen. Ihr Rahmen-Shoppers!


Gefällt Ihnen? Weitersagen:
20. Januar 2015

Bei Regen und Sturm – der wetterfeste Kundenstopper hält stand!

Der wetterfeste Kundenstopper  -  gerade angesichts bisweilen stürmischen Wetterkapriolen in der kalten Jahreszeit – bleibt auch dann auf Kurs wenn es in der Fußgängerzone orkanhafte Verwehungen gibt und Sturmfluten wie Hamburg 62  durch die Straßen peitschen. Damit das Wetter und durch die Straßen hetzende potentielle Kunden mit ihren tief hinuterhängenden Kapuzen nicht unachtsam an Ihren Schaufenstern vorbeirennen, haben wir ideale “Stolperfallen” im Angebot: den wetterfesten Kundenstopper, ein extra stabiler Klapprahmen, sowie den Windtalker, einen Kundenstopper, den man extra beschweren kann, z.B. gegen Wasserfluten. Diese Bilderrahmen sind nichts für zuhause. Aber zum Beispiel durchaus fürs Museum, wenn man sie draußen als Wegweißschilder ins Museum zur kalten Jahreszeit verwenden möchte, oder Passanten auf Theater- und Kinoverstellungen aufmerksam machen möchte.

Der Kundenstopper wetterfest – bei Wind und Regen aufrecht

Unser Kundenstopper wetterfest ist zunächst einmal ein klassischer Displayrahmen, wie Rahmen-Shop.de sie seit vielen Jahren im Rahmenangebot hat. Er ist mit einer übergroßen Schutzfolie und den bewährten Rundecken ausgestattet. Zu den Rahmen-Shop.de Kundenstoppern in wetterfester Ausführung gelangen Sie über den Begriff “Werbe- und Displayrahmen” auf der Hompage des Rahmenshops über die Kundenstopper zu den entsprechenden Rahmen in der wetterfesten Ausführung. Diese Rahmen sind besonders stabil auf pressblanken Standprofilen und aufmontierten 32mm Klapprahmen. Sie sind hinten mit einer schlagfesten, rostfreien Metallrückwand bestückt. Der Plakatwechsel lässt sich einfach und flott durchführen: Die Aluminium-Rahmenprofile aufklappen, das Plakat wechseln, wieder zuklappen, und fertig! Der Rahmen und die Verbindungen sind rostfrei, und die Antireflexbildfolie schützt das Bild vor dem Verbleichen unter Sonneneinwirkung.

Der Windtalker: ein extra stand- und wetterfester Klapprahmen und Kundenstopper

Ein Rahmen der Extreme: der Windtalker

Ein weiterer Rahmen der Extreme, sozusagen der “Beißer” unter den Displayrahmen, ist der Windtalker. Warum der Name? Wir vermuten, weil er eben auch bei Starkwind “talkt”: Der Klapprahmen bleibt aufrecht wenn ringsum alles in die Knie geht: Für keinen Design-Preis der Welt bestimmt sondern ausschließlich dafür, auch unter extremen Belastungen Botschaften unter Passanten zu streuen, auf die sie sich verlassen können und den Weg zeigen. Dieser Rahmen gehört zu den ganz wenigen, die auch baustellengeeignet sind, etwa für “Auf die Helme – Helme auf” Hinweisschilder. Der Kunststofffuß ist mit Sand oder Wasser zu befüllen und ausgestattet mit der bewährten Klapprahmentechnik ohne scharfe Ecken. Der Bilderrahmen hat Räder unten dran, und ist somit leicht zu transportieren. Der Clou und kein Gag: Durch spezielle Kanäle im Profil für den Ablauf von Regenwasser ist der Rahmen wetterfest, zumal die Scharniere und Eckwinkelverbinder aus rostfreiem Stahl sind. Die Rückwand ist wie bei dem herkömmlichen wetterfesten Kundenstopper (ohne Räder unten dran) aus Metall, sowie extrem stabil und schlagfest gegen Aggressionen vielfältiger Art. Den Windtalker finden Sie ebenfalls bei Rahmen-Shop.de.

 Kundenstopper wetterfest und windstabil mit dem besonderen Rahmen-Shop-Service

Bei Rahmen-Shop.de bekommen Sie alle Infos zu den wetterfesten Rahmen. Auch für Sonderanfragen beim Kundenstopper wetterfest und Windtalker können Sie sich an Rahmen-Shop wenden. Neben den Standardformaten werden die Rahmen auch in vielen RAL-Farben und sogar in Sonderformaten auf Anfrage angeboten. Bei größeren Bestellungen kommen großzügige Staffelpreise zum Zuge, weil die Produktion dieser Spezialrahmen entsprechend effizienter durchgeführt werden kann!


Gefällt Ihnen? Weitersagen:
31. Dezember 2014

Mit den besten Wünschen fürs neue Jahr 2015!

Ein ereignisreiches Jahr 2014 geht zu Ende. Ein Jahr, das unserer Meinung nach ruhig etwas friedlicher hätte verlaufen dürfen! Auch in diesem Jahr haben sich viele Bilder und Eindrücke  eingeprägt, und das eine oder andere Highlight in Ihrem persönlichen Jahr hat hoffentlich einen schönen Rahmen gefunden. Freuen konnten wir uns alle, endlich einmal nach 24 Jahren wieder Fußballweltmeister geworden zu sein, und die Freuden- und Jubelszenen werden wir wohl nie vergessen. Auch das gehört sicherlich zu den schönsten Erinnerungen für die Meisten von uns. Machen wir uns ein schönes Zuhause, aber mögen wir auch dazu beitragen, dass sich alle in Deutschland Lebenden wohl fühlen und ihre zum Teil weniger schönen Erfahrungen verarbeiten können. Zwar können Bilder und Kunst die Welt wohl nicht zum Besseren wenden, aber sie schaffen etwas Licht und geben Freude auch in etwas unruhigeren Zeiten. Wir wünschen all unseren Kunden und Freunden schöner Rahmen sowie Lesern des Bilderrahmen-Blogs ein friedliches, gesundes, und glückliches Jahr 2015.

Übrigens: Vor 15 Jahren mit der Jahrtausendwende wurde Rahmen-Shop.de ins Leben gerufen. Kaum zu glauben, wie die Jahre vergangen sind. Bleiben Sie uns gewogen und entdecken Sie mit uns die Welt der Bilderrahmen und Einrahmungsmöglichkeiten! Sehen Sie gerne ab und zu bei Rahmen-Shop.de rein, Ihrem Bilderrahmen-Shop, und lassen Sie sich inspirieren von unseren Ideen in diesem Blog! In diesem “kleinen” Jubiläumsjahr haben wir sicherlich die eine oder andere Bilderrahmen-Aktion für Sie geplant. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und verbleiben mit den besten Wünschen,

Ihr Partner für alles Schöne um Ihre Bilder.


Gefällt Ihnen? Weitersagen:
29. November 2014

Schattenfugenrahmen von Aicham für Keilrahmenbilder

Schattenfugenrahmen von Aicham

Neu im Angebot bei Rahmen-Shop.de finden Sie die Schattenfugenrahmen von Aicham-Larson-Juhl. Mit diesen Spezialbilderrahmen können Gemälde auf Keilrahmen eingerahmt werden. Durch die Schattenfuge, die den Abstand zwischen der Rahmendraufsicht und dem Keilrahmenbild bezeichnet, entsteht ein räumlicher, dreidimensionaler Effekt der das Bild besonders akzentuiert. Diese Art der Einrahmung ist sowohl klassisch als auch modern. Diese Schattenfugenrahmen wurden wohl erstmals im Guggenheimmuseum verwendet, weshalb Sie unter Kennern auch Guggenheimrahmen genannt werden. Auf Englisch heißt der Rahmen auch einfach Floater, wie der Aicham Schattenfugenrahmen.

Aicham Schattenfugenrahmen bei Rahmen-Shop.de

Die FLOATER-Leerrahmen von Aicham sind in zwei verschiedenen Profilen und in den Farben Natur und Schwarz erhältlich. es kann aus insgesamt 25 verschiedenen Standardformaten von 18×24 Zentimeter bis 100×120 Zentimeter ausgewählt werden. Auf Qualität wird bei dem deutschen Traditionshersteller seit jeher Wert gelegt. So sind alle Rahmen nicht nur geklammert, sondern auch verleimt und mit einem Eckenschutz zum sicheren Transport versehen. Zusätzlich sind alle Schattenfugenrahmen separat in Schutzfolie verschweißt. Produziert und ausgeliefert werden die Leerrahmen immer für die angegebenen Bildmaße. Das entsprechende Falzmaß ist ein Zentimeter größer – die Schattenfuge um das Bild herum beträgt einen halben Zentimeter. Die Massivholz-Rahmen sind geeignet ausschließlich für Bilder auf Keilrahmen mit einer Stärke von max. 20 Millimeter. Das Keilrahmenbild wird mit Schrauben von hinten mittig im Rahmen befestigt. Der Schattenfugenrahmen wird als Leerrahmen ohne Glas und ohne Rückwand geliefert. Die Aufhängevorrichtung wird auf der Rückseite des Rahmens montiert.

Rahmen-Shop.de – nur das Beste für Ihre Bilder

Bei Rahmen-Shop.de können wir Ihnen eine besonders große Auswahl an Rahmen für Ihre Ölbilder und Keilrahmenbilder anbieten. Mit den neuen Aicham Schattenfugenrahmen können Sie Ihre Keilrahmenbilder schlicht und stilsicher einrahmen. Falls Sie Ölbilder auf Keilrahmen spannen möchten, auch diese Keilrahmen bekommen Sie bei uns. Alles aus einer Hand – wir sind Ihr Partner für die Einrahmung Ihrer Bilder und Bilderausstattung!


Gefällt Ihnen? Weitersagen:
31. Oktober 2014

10 Tipps zur Farbenwahl bei Bilderrahmen & Passepartouts

Die Farbenwahl bei Bilderrahmen und Passepartout ist eine knifflige Frage bei der Einrahmung. Eine Welt ohne Farben ist kaum vorstellbar. Nachdem wird uns unlängst mit der Auswahl von Bilder und Rahmen befasst haben, beschäftigen wir uns heute konkret mit der Auswahl von Farben bei Passepartout und Rahmen. Stellen Sie sich einmal vor, alles wäre grau in grau. Die Welt wäre ganz schön trist. Mit Farben kommt Leben ins Spiel, also Freude und Gefallen an der Umgebung, der Natur oder auch dem bunten Stadttrubel. Die  Farbenwahl bei Kleidung, Wohnungseinrichtigungen, Autos, Blumen usw. lässt Menschen viel Raum für Kreativität und Platz sich auszudrücken. Auch bei der Wahl von Bilderrahmen und Passepartouts für Kunst spielt die Farbenwahl bei Bilderrahmen und Passepartout eine ganz zentrale Rolle. Alle erdenklichen Farben gibt es auch auf Bilderrahmen. Anhand eines Bilderbeispiels (Mönche in Angkor) erklären wir anschaulich Möglichkeiten, die zu Erfolg führen, und solche, die man vielleicht besser lässt. Letztlich ist es natürlich auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Farben können Bilder und Kunst aufwerten und ins rechte Lick rücken, sie können Bilder aber auch zerstören.

Bild 1

Bild 1

In Bild 1 wurde eine Einrahmung gewählt, die Farben aus dem Bild aufnimmt. Intuitiv greifen Einrahmungskunden oft zu Rahmen, die die wichtigste Farbe im Bild aufnehmen. Prinzipiell ist dagegen nichts zu sagen, man kann es aber auch übertreiben. Die Mönchskutten in knalligem Orange und leuchtendem Terrakotta-Rot harmonieren gut mit dem Bilderrahmen. Allerdings lenkt der Rahmen auch ab vom Bild, man tut dem Motiv keinen Gefallen. Das Doppelpassepartouts ist in farblich zum Orange und zum Hintergrundwald passendem Grün mit einem Terrakottarotem Innenpassepartout montiert. Allerdings wirkt die Einrahmung insgesamt farblich zu überladen und wirkt nicht in Harmonie mit den Mönchen.

Bild 2

Bild 2

Bild 2 ist schon gelungener. Ein weißes Passepartout und ein hellgrünes Innenpassepartout mit einem braunen schattierten Rahmen. Das Innenpassepartout nimmt dezent Farben aus dem Bildhintergrund auf, und das Braun des Rahmens passt sehr gut zu den Mönchen, ohne des es den Blick weg vom Bild lenkt. Eine gelungene Einrahmung, bei der man das Innenpassepartout aber auch weglassen kann.

Bild 3

Bild 3

Das Einrahmungsbeispiel Bild 3 macht nicht den Fehler dass es das kräftige Orange der Kutten aufnimmt. Hingegen wurde ein dezentes Rot-Orange gewählt, das farbliche Akzente setzt, aber keinesfalls vom Bild ablenkt. Auch das schwarze Passepartout lässt die Farben noch kräftiger wirken, der Blick wird automatisch auf das Bld gerichtet. Wir sehen ein einfaches Passepartout mit einem einfachen, farbigen Rahmen, das dem Bild vollkommen genügt.

Bild 4

Bild 4

Bild 4 stellt ein weiteres gelungenes Beispiel einer Einrahmung dar. Gewöhnlich sollte man aufpassen, ob man eine Sekundärfarbe des Motivs als Rahmenfarbe aufnimmt. Dann nämlich, wenn die Rahmenfarbe und die Sekundärfarben das Bild dominieren würden, und sozusagen von der Farbe im Bildzentrum ablenken. Dies ist hier jedoch nicht der Fall, da es sich um einen dezenten Grünton handelt, der dem Orange keine Konkurrenz macht, sondern im Gegenteil sogar untertützt. In diesem Falle bietet sich dann auch ein weißes Passepartout an, um es eben mit Farben auch nicht zu übertreiben, sondern eine Balance zu halten.

Unsere 10 Rahmen-Shopper´s Tipps zur Farbenwahl bei Bilderrahmen und Passepartout

  1. Welche Farben, welche Motive bestimmten ein Bild? Suchen Sie sich entprechend Rahmen und Passepartouts aus, die das Zentrum nicht schwächen, sondern stärken.
  2. Bei Doppelpassepartout oder sogar Dreifachpassepartout muss nicht jedes Passepatout eine andere Farbe haben. Auch gleiche Farben wirken.
  3. Manche Farben lassen sich gut als Akzent nutzen, sollten aber nicht primär den Rahmen oder das Passepartout bestimmen. Zum Beispiel kann eine schmale Kante des Rahmens in der gewünschten Hauptfarbe sein, oder das schmale innere Passepartout eines Doppelpassepartouts nimmt eine Farbe des Bildes auf.
  4. Vermeiden Sie Rahmenfarben die so stark sind, dass der Blick weg vom Bild gelenkt wird.
  5. Nur weil eine Farbe im Bild auftaucht, muss das noch nicht heißen, dass man diese Farbe auch im Rahmen oder beim Passepartout verwenden soll.
  6. Wenn Sie Farben wählen, gehen Sie sicher das die Tönung passt oder abgeschwächt zu den zentralen Bildfarben erscheint.
  7. Weniger von der richtigen Farbe kann mehr sein, und das Bild stärken.
  8. Stärken Sie die Wirkung des Bildes indem Sie darauf Rücksicht nehmen, ob es eher kühl oder warm wirkt. Wenn sich die Wirkung des Bildes in der Balance hält, versuchen Sie zu erahnen, was der Künstler oder Fotograf im Sinn gehabt hat und stärken die Wirkung.
  9. Besser als genau dieselbe leuchtende Farbe eines Bildes aufzunehmen kann es sein, eine gedämpfte, schattierte Variante zu wählen.
  10. Bedenken Sie das der Schrägschnitt und der gewöhnliche weiße Kern ein Designelement der Einrahmung ist. Bei farbigen Passepartout kommt dieser ebenfalls stärker zur Geltung.

Bei Rahmen-Shop.de finden Sie bestimmt alles, was Sie für Ihr Bild brauchen. Wir unterstützen Sie gerne bei der richtigen Farbenwahl bei Bilderrahmen. Wenn Sie Fragen und Anregungen zu diesem Artikel haben, dann nutzen Sie gerne unsere Kommentarfunktion.


Gefällt Ihnen? Weitersagen:
20. September 2014

10 Tipps für Bilder und Rahmen

hauptbild_home-2Bilder und Rahmen bringen Freude und Abwechslung an die Wände, egal ob es sich dabei um schöne Familienfotos handelt, Poster und Kunstdrucke klassischer oder moderner Künstler, stimmungsvolle Naturaufnahmen, Kinderbilder oder eigene künstlerische Werke. Wände ohne Bilder sind eigentlich kaum vorstellbar, und Bilder finden immer ihren Platz. Mit unseren 10 Tipps zu Bilder und Rahmen möchten wir Ihnen helfen das Beste aus Ihren Bildern herauszuholen.

1. Wählen Sie Ihre Bilder sorgfältig aus

Die Auswahl Ihrer Bilder ist entscheidend für eine gelungene Wand mit Bilder und Rahmen. Unzählige Fotografien mögen auf Ihren Festplatten liegen, Poster-Shops bieten Tausende von Poster und Drucken bekannter und unbekannter Künstler an, und Ihr Geschmack bei Fragen der Inneneinrichtung und bezüglich Kunst- und Stilrichtungen mag sehr abwechslungsreich sein – trotzdem ist eine Planung und Sorgfalt bei der Bilderwahl der Schlüssel zum Erfolg. Vielleicht planen Sie verschiedene Wände in Ihrem Haus mit Bildern zu bestücken, bringen Sie Struktur, aber auch Abwechslung hinein.

2. Denken Sie räumlich

Bestimmte Bilder passen besser in bestimmte Räume. Beziehen Sie neben den freien Wänden auch Farben von Tapeten und Wänden, Teppichen, Dekoration, Licht, Möbelstücke und dergleichen in ihre Planung ein. Ist natürliches Holz vorwiegend, oder eine elegante Ledergarnitur in dunklem Ton? Möchten Sie gleiches mit gleichem kombinieren, wie natürliche Holzbilderrahmen zur Holzgarnitur? Oder schaffen Sie gerne Gegensätze und kombinieren klassisch mit modern? Faustregel: Die Priorität sollte immer auf die Bilderauswahl liegen, und Rahmen in erster Linie zum Bild passen, und schließlich die Bildumgebung berücksichtigt werden.

3. Bilder arrangieren

Sie möchten eine ganze Bilderwand arrangieren und fragen sich, wie Bilder am besten anzuordnen sind um einen maximalen Effekt zu erzielen? Soll eine Bilderwand eher harmonisch wirken, oder soll sie Spannung, Abwechslung erzeugen? Was auch immer Sie mit einer Bilderwand beabsichtigen, im Bilderrahmen-Blog finden Sie viele Tipps zum Arrangieren Ihrer Wände mit Bilder und Rahmen.

4. Mit Passepartout oder ohne

Passepartouts sind geeignet, Bildergrößen zu verändern, den Ausdruck der Bilder zu verstärken, und Bildformate der Umgebung oder auch einem bereits vorhandenen Bilderrahmen anzupassen. Die Auswahl an unterschiedlichen Farben bei Passepartouts ist sehr groß, sodass Sie mit einem Passepartout eine Harmonie zwischen Bild und Umgebung herstellen können, die ohne Passepartout nicht so spielend und kreativ zu erreichen wäre. Passepartouts tragen aber auch zum Schutz Ihrer Bilder bei, da Sie einen Abstand zwischen Bild und Glas schaffen.

5. Bringen Sie Farbe ins Spiel

Gold, Silber, schwarz und braun, auch in Kombination oder mit Schattierungen, sind die meisten Bilderrahmenoberflächen. Und das mit gutem Grund, denn all diese Tönungen können edel, schlicht, modern und klassisch wechselweise oder gleichermaßen wirken. Rahmen und Bilder lassen sich gut kombinieren, und sie passen sich der Umgebung an. Doch: Denken Sie auch daran, dass Bilder Freude und Kreativität zum Ausdruck bringen. Mit farbigen Rahmen setzen Sie freundliche Akzente, Räume wirken heller und angenehmer und erregen oft mehr Aufmerksamkeit. Oft genügt es, eine dominante Farbe des Bildes zu erkennen und eine entsprechende Rahmenfarbe zu wählen, die leicht abgeschwächt eine gute Wirkung tut.

6. Bilder aufhängen, stellen, oder anlehnen – auch hier kann man kreativ sein

Bilder aufhängen – das ist ein Job für Hammer und Nagel. Oder Bohrer, Schraube und Dübel. Denken Sie. Schonender für ihre Wände sind Bilderschienen oder Galerieschienen, die Sie nur einmal montieren müssen. Danach können Sie Ihre Bilder mit Seilen beliebig an der Schiene entlang verschieben, Bilder nebeneinander, übereinander und untereinander hängen, ohne mit neuen Bohrlöchern Wände zu verschandeln. In einem gut sortierten Bilderrahmen-Shop fehlt es nicht an unterschiedlichen Bilderschienen-Systemen, die genau Ihren Ansprüchen entsprechen. Sie wollen Bilder nicht aufhängen, sondern aufstellen? Es gibt auch sogenannte Bilder-Boards wie die Set-Up Schiene, die sich an die Wand montieren lassen, und auf die man Bilder sicher aufstellen kann. Bilder lassen sich aber auch anlehnen, etwa auf einer Kommode an der Wand.

7. Testen Sie Ihre Bild und Rahmen mit einem Einrahmungstool

Bei Ramendo, einem führenden Anbieter für Bilder und Rahmen im Internet seit vielen Jahren, können Sie Bilder hochladen und mit Hunderten von Einrahmungsvarianten und Hintergünden testen (Bild links: ene eher dunkles Bild wurde mit einem hellen und dunklem Passepartout sowie einem breiten Barockrahmen mit dem Rahmenkonfigurator von BildundRahmen.de gerahmt). Sie finden das Tool auf BildundRahmen.de, das Ihnen kostenlos zur Verfügung steht. Auch Ihre Einrahmungen können Sie dort selbstvertändlich günstig und nach professionellen Einrahmungsstandards ausführen lassen.

8. Gehen Sie keine unnötigen Kompromisse bei Bildformaten ein

Mit einem Wechselrahmen und einem individuellen Passepartout finden Sie für (fast) jedes Bildformat den richtigen Rahmen. Doch manchmal sind Bildformate bewusst speziell. Überlegen Sie sich gut ob Sie einen Kompromiss beim Format eingehen wollen, oder einen Bilderrahmen nach individuellem Maß anfertigen lassen möchten. Rahmen nach Maß müssen nicht wesentlich teurer als Standardrahmen sein. Insbesondere in einem guten Bilderrahmen-Shop können Sie Bilderrahmen nach Maß anfertigen lassen, die nicht Ihren preislichen Rahmen sprengen. Bedenken Sie auch: spezielle Formate sorgen ebenfalls für Abwechslung und eine gewissen Exklusivität.

9. Bilderrahmen nicht um ihrer selbst willen – oder doch?

Bilderrahmen sollen einem Bild immer “dienen”. Nicht die Rahmen sind im Zentrum, sondern die Wirkung des Bildes soll erhöht werden. Das ändert sich nicht dadurch, dass Bilderrahmen auch einmal teuerer sind als ein eher billiges Poster. Weniger ist oft mehr, und ein dezenter Alurahmen oder natürlicher Holzrahmen, der sich zurücknimmt, schafft Aufmerksamkeit für das Wesentliche: Ihr Bild. Ausnahmen bestätigen die Regel: Ein Spiegel in einem pompösen Barockrahmen, oder ein kleines, dunkel wirkendes Gemälde in einem hellen, profilierten und sehr breiten Bilderrahmen kann manchmal auch einen hervorragenden Dienst tun (siehe Bildbeispiel mit einem Rahmenkonfigurator).

10. Rahmen und Passepartouts haben auch eine Schutzfunktion

Last but not least: Bilderrahmen und Passepartout erfüllen auch eine wichtige konservatorische Schutzfunktion, über die wir im Blog schon des Öfteren und an vielen Stellen berichtet haben. Nutzen Sie die Suchfunktion in unserem Blog, um mehr über konservatorische Einrahmung mit Bilderglas, Rahmen und Passepartouts zu erfahren.


Gefällt Ihnen? Weitersagen: