Ostereier einrahmen: Ovalrahmen, Posterrahmen oder Objektrahmen?

Sicherlich haben Sie sich auch schon einmal überlegt, wie sich gefundene Ostereier einrahmen oder sonstwie präsentieren lassen. Wir wollen hier gar nicht von jenen Blitzbirnen sprechen, die ihre ausgeblasenen, handbemalten Ostereier zur Zweitverwertung an ihre Weihnachstbäume des kommenden Winters hängen. Nein, es geht hier wirklich um das Aufhängen von Ostereiern in einem dafür vorgesehen Rahmen. Wir stellen hier drei Theorien vor, die wir Ihnen gerne zum Ausprobieren  anempfehlen mögen. Erstens: das Aufhängen von Ostereiern in einem pOSTERrahmen (ja genau, lustig, gell?) Zweitens: Das Präsentieren von Ostereiern in einem Ovalrahmen. Drittens: Ostereier in den Objektrahmenlegen. Diese Einrahmungsversuche können Sie gerne auch zuhause ausprobieren, auch mit Ihren oder den Nachbarskindern. Es droht dabei keinerlei Verletzungsgefahr. Allenfalls das ein oder andere Ei geht dabei zu Bruch.

Versuchansordnung zum Ostereier aufhängen

Wie schon Oliver Kahn einst Real-Madrid-legendär sagte: „Wir brauchen Eier“. Handelsübliche Eier sind völlig in Ordnung. Es können auch gerne Bioeier aus freilandlebenden Hennenbeständen sein. Deren Eierschalen sind im allgemeinen etwas härter, allerdings sollte man die erhöhte Bruchsicherheit im Nano-Bereich auch nicht überschätzen. Also wenn wir nun endlich Eier haben und diese bemalt, ausgeblasen, – getrunken oder einfach nur gekocht und dann bemalt haben, kann es los gehen.

ovaler Foto-BilderrahmenOstereier im Ovalrahmen rahmen

Kommen wir zunächst zum Klassiker. Wohl die meisten, die schon einmal Ostereier einrahmen wollten, haben spontan an einen gedacht oder gleich zu ihm gegriffen: Die Rede ist natürlich vom Ovalrahmen. Das liegt auf der Hand. Zunächst einmal ist es die bestechende Form eines Ovalrahmen, die ja nicht nur aus der Ferne an eine Eierform erinnert. Es erscheint sogar leichter umgesetzt als Sepp Herbergers berühmte Formel vom Runden, dass ins Eckige müsse. Nein, hier ist förmlich Symmetrie angesagt, kurzum, es passt einfach. Auch farblich sind Ovalrahmen ideal für die Einrahmung Ihrer Eier: Während Ostereier eher bunt und farenfroh daherkommen, sind Ovalbilderrahmen meistens schlicht in der Farbe und im Profil, meistens edel vergoldet, braun, schwarz, weiß. Alles also Farben, die sehr gut bunten Ostereiern zum Antlitz gereichen.

Bilderrahmen aus Aluminium von DEHAPostereier im Posterrahmen

Das ganze Leben ist ein Quiz: „Osterei mit P?“ Ganz klar: Posterei. Zu Ostern nehme man also einen passenden Posterrahmen zum Rahmen der Ostereier. Posterrahmen sind sehr praktisch. Das Ein- und Umrahmen kann spielend vorgenommen werden. Man braucht dafür keinen Fachmann, sondern einfach einen handelsüblichen Rahmen mit Rückwand, Glas, Wechselfedern. Nehmen Sie also ein paar handbemalte Ostereier zu Hand und probieren Sie die Einrahmung einfach so oft aus, bis es klappt.

Ostereier im Objektrahmen einrahmen

Sollte wieder erwarten den beiden erstgenannten Theorien zum Ostereier einrahmen in der Durchführung kein Erfolg beschieden sein, Sie aber noch das eine oder andere Ei zur Verfügung haben, empfehlen wir den Objektrahmen. Ein Objektrahmen hat eine gewisse Tiefe, die es ermöglicht dreidimensionale Objekte einzurahmen. Man kann Dinge auch einfach hineinlegen und muss sie, wie auch vorteilhaft bei den Ovalrahmen und Posterrahmen, nicht festnageln. Für den Fall, dass Ostereier zu dick für die Einrahmung sind, lassen Sie das Glas einfach weg oder nehmen das nächste Mal Taubeneier.

Wir wünschen viel Erfolg beim Ostereier einrahmen und natürlich frohe Ostern!


Gefällt Ihnen? Weitersagen:

1 Kommentar zu „Ostereier einrahmen: Ovalrahmen, Posterrahmen oder Objektrahmen?“

  1. J. H. sagt:

    Vielen Dank für die Anregungen. Werde mich nach erfolgreicher Ostereiersuche an’s Einrahmen machen. Insbesondere der Ovalrahmen scheint mir, der Form wegen, besonders geeignet.

Kommentieren